Ambon - die Gewürzinsel

Tauchreiseziel Ambon

Lookout,   Ambon/Molukken
Ambon Lookout

Die ca. 50 km lange Insel Ambon bildet zusammen mit der weit größeren Nachbarinsel Seram das Zentrum der Molukken, welche aufgrund der kolonialen Vergangenheit auch als Gewürzinseln bekannt sind. Die Inselkette der Molukken liegt im nördlichen Teil der Bandasee.

Ambon ist zugleich die Hauptstadt der Provinz Maluku und wird mehrmals wöchentlich von Jakarta, Denpasar, Manado und Sorong/West-Papua aus angeflogen.
 

 

Tauchen in Ambon

Ambon ist ein Hotspot der Artenvielfalt! Viele hier vorkommende Arten sind zudem endemisch für die Region, wie z.B. der erst 2009 bestimmte Psychedelische Anglerfisch (Histiophryne psychedelica). Andere Arten wie der Ambon Scorpionfisch (Pteroidichthys amboinensis) wurden hier entdeckt, konnten aber mittlerweile auch in anderen Gegenden Indonesiens gefunden werden.

Tauchplätze Ambon Bay, Ambon/Molukken
Tauchplätze Ambon
 

Die besten Tauchplätze mit der größten Critters-Auswahl befinden sich am Nordufer der Ambon Bay. Die Vielfalt hier kann locker mit anderen Muck Diving-Plätzen wie der Lembeh Strait/Sulawesi oder Sekotong/Lombok mithalten – nur fehlt hier der schwarze Sand und die UW-Sichtweiten sind mit 20+ m deutlich besser.

UW-Video Maluku Divers

In Ambon kann eingeschränkt ganzjährig getaucht werden, wobei während der lokalen Regenzeit zwischen Juni und September die Bedingungen nicht optimal sind.

Maluku Divers, Ambon In der geschützten Bucht von Ambon und Umgebung liegen über 30 verschiedene Tauchplätze, wie z.B. die mittlerweile berühmte Twilight Zone/Laha, Rhino City, Jetty Air Manis, Pulau Tiga, Pintu Kota, Hukurila Cave oder das Wrack der „Duke of Sparta“.

Zum Resort der Maluku Divers, Ambon

 

Critters in Ambon sind in ihrer Vielfalt einzigartig. Neben Pygmäen- u. anderen Seepferdchen werden Geisterpfeifenfische, Flügelrossfische, Wunderpus, Mimic und Blauring-Oktopus, Flamboyant Cuttlefish, Mandarinfische, Ambon Scorpionfisch, der erst 2009 entdeckte Psychedelische Anglerfisch (Histiophryne psychedelica) und weitere Frogfish-Arten gesehen.

Aber auch Schlangenaale, Geistermuränen und gut getarnte Teufels- und Steinfische werden häufig gesehen. Besonders erwähnenswert ist die Vielfalt an Schnecken- und Krebs-/ Krabbenarten, speziell bei Nachttauchgängen. Hier eine kleine Auswahl…:

Psychedelischer Anglerfisch (Histiophryne psychedelica), Ambon/Molukken
Psychedelischer Anglerfisch
Gestreifte Anglerfische (Antennarius striatus), Ambon/Molukken
Gestreifte Anglerfische
Wunderpus (Wunderpus photogenicus), Ambon/Molukken
Wunderpus
Teufelsfisch (Inimicus didactylus), Ambon/Molukken
Teufelsfisch
Zebrakrabben (Zebrida adamsii), Ambon/Molukken
Zebrakrabben
Blauring-Oktopus (Hapalochlaena lunulata), Ambon/Molukken
Blauring-Oktopus
Kokosnuss-Oktopus (Octopus marginatus), Ambon/Molukken
Kokosnuss-Oktopus
Krokodil-Schlangenaal (Brachysomophis crocodilinus), Ambon/Molukken
Krokodil-Schlangenaal
Harlekin-Garnelen (Hymenocera elegans), Ambon/Molukken
Harlekin-Garnelen

Die Aale von Larike
Die handzahmen Süßwasser-Aale aus dem Dorf Larike sind mittlerweile überregional bekannt, nicht zuletzt aufgrund des tollen Videos von Tony Wu .

Larike Eels, Ambon/Molukken
Larike Eels
Larike Eels 2, Ambon/Molukken
Larike Eels 2

Das kleine Dorf Larike liegt ca. 1 h Fahrt von Laha entfernt, dem Sitz der Maluku Divers in Ambon. Mr. Hafes, der Restaurant-Leiter der Maluku Divers, ist gleichzeitig Dorfchef in Larike und begleitet oft Tagesausflüge zu den zahmen Aalen seines Heimatdorfes.

Die Dorfbewohner von Larike nutzen den kleinen Bach, der durch ihren Ort fließt, zum Baden und Waschen ihrer Wäsche. Die bis zu 1,5 m großen Aale der Gattung Anguilla marmorata lassen sich davon jedoch nicht stören. Sie scheinen sogar die Nähe der Menschen zu suchen - wenn auch nur, um gelegentlich etwas Futter abzustauben...

Gewürzhandel Molukken
Die Portugiesen gründeten um 1511 als erste europäische Nation Siedlungen in Ambon, um den Gewürzhandel von hier nach Europa zu kontrollieren. 1663 wurden sie dort von den Holländern verdrängt, welche in den folgenden Jahren mit ihrer Ostindischen Handelskompanie den erträglichen Handel mit Muskatnüssen und Gewürznelken kontrollierten.

Englische Truppen gründeten 1615 in der Nähe von Cambello eine Niederlassung, mussten diese aber 1623 nach einem Angriff der Holländer wieder aufgeben. Dennoch gelang es den Engländern, die begehrten Nelken und Muskatnüsse auch in anderen Gegenden Indochinas anzubauen. Hierdurch wurde das Monopol der Holländer in Indonesien zunächst zerstört.

In den Jahren 1623 bis 1890 wurde der weltweite Gewürzhandel abwechselnd von den Engländern oder den Holländern kontrolliert, die mit ihrer Ostindischen Handelskompanie ein Handelsmonopol bildeten. Nach dem Vierten Englisch-Niederländischen Krieg (1780–1784) kam die Kompanie in finanzielle Schwierigkeiten und wurde 1798 aufgelöst.

Weitere Informationen zu Indonesien und Einreisebedingungen finden Sie hier…
°F | °C
Sorong
invalid location provided

Neu im Programm


MSY Waow - Tauchsafaris nach Komodo, Ambon, Alor, Sulawesi, Halmahera, Raja Ampat, Triton + Cenderawasih Bay
 Die MSY Waow ist ein 2012 gebauter 60 m langer Dreimaster, der neue Liveaboard-Standards setzt. Das exklusive Schiff fährt Tauchsafaris in fast ganz Indonesien, auch in abgelegene Regionen. Preis ab 3.290,- €, z.B. 8 Tage/7 Nächte, Tour Dragon Tales/Komodo, ab Labuan Bajo/bis Bima, Ü/VP Deluxe-Kabine, inkl. Tauchen + Transfers (Preis pro Person, ohne Flüge). ...

? Haben Sie eine Frage zu einem Hotel oder wünschen Sie weitere Infos oder ein Angebot? Gerne beraten wir Sie weiter. Sie erreichen uns telefonisch, per E-Mail oder über unser Web-Formular: Kontaktdaten

Folgen Sie uns auf...
Facebook icon_facebook_36x36 + icon_twitter_36x36 Twitter
  ...und unserem
YouTube-Kanal  icon_youtube_99x33

Newsletter

Hier können Sie sich für unseren regelmäßig erscheinenden Newsletter anmelden:
Newsletter
Name:
E-Mail:
Sicherheitsabfrage:
Dive & ...?

Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen. Siehe Link im Newsletter...