Dive & Dream Tauchreisen - Ihr Spezialist für Tauchreisen in Indonesien

Tauchen in Indonesien

Persönliche Beratung:

  +49 (0)234 7775205

  info@dive-and-dream.de

» Vulkan- und Erdbebeninfos

Vulkan- und Erdbebeninfos

Der indonesische Inselstaat ist vulkanischen Ursprungs und Teil des pazifischen Feuerrings. Phasen erhöhter seismischer und vulkanischer Aktivität  gehören in Indonesien zum Alltag. Indonesien ist das Land mit den meisten aktiven Vulkanen weltweit, von den etwa 150 Vulkanen sind z.Zt. 30 aktiv.

Regelmäßig kommt es zudem zu Erd- und Seebeben, über deren Stärke und Auswirkungen auf den Tourismus in Indonesien wir an dieser Stelle informieren. Die aktuelle Headline beschreibt die letzte Aktivität:

Spendenaktion Sulawesi + Vulkan Agung/Bali weiter ruhig

— Stand 10.11.2018 —

Die Spendenaktion für die Opfer des Erdbebens/Tsunamis in Sulawesi ist gut angelaufen, es konnten bisher über 40.000 € gesammelt werden. Das Geld wird gezielt für bedürftige einheimische Familien eingesetzt. Es gibt erste Berichte zu den Hilfsprojekten vor Ort: Hilfsprojekt 1, Hilfsprojekt 2

Mittlerweile liegt auch ein erster Zustandsbericht der lokalen Riffe vor: die Schäden an den 22 Tauchplätzen der Region sind gering und für viele Taucher wahrscheinlich gar nicht ersichtlich. Das Prince John Dive Resort wird ab dem 15.12.2018 wieder öffnen, bis dahin werden kleinere Reparatur- und Renovierungsarbeiten ausgeführt.

Im Erdbebengebiet hat es keine weiteren Nachbeben gegeben und der Vulkan Supotan in Nordsulawesi ist ebenfalls wieder zur Ruhe gekommen. Vom Gunung Agung in Bali gibt es z.Zt. keine auffällige Aktivität, siehe weitere Infos:

https://magma.vsi.esdm.go.id/
http://www.vulkane.net/blogmobil/

— Stand 06.10.2018 —

Das Prince John Dive Resort hat gestern bekannt gegeben, dass das Resort bis Mitte Dezember  geschlossen bleibt, um Schäden zu beheben und geplante Renovierungsarbeiten durchzuführen. Aktuell wurde ein Spendenkonto eingerichtet, womit die lokale Bevölkerung beim Wiederaufbau unterstützt werden soll. Wir bitten um Eure Mithilfe!

Empfänger: Kirchengemeinde Satow
Ostseesparkasse Rostock
IBAN: DE48130500000515001104
BIC: NOLADE21ROS
Verwendungszweck: Tsunamihilfe Donggala

Mittlerweile ist der Vulkan Supotan in Nordsulawesi ausgebrochen, ca. 60 km südlich von Manado. Der Flugbetrieb ist nicht beeinträchtigt. Ein Zusammenhang mit dem Beben in Zentralsulawesi ist fraglich, da die Entfernung fast 1.000 km beträgt. Weitere Infos in Marc Szeglat’s Vulkan-Blog.

— Stand 29.09.2018 —

Gestern hat sich ein Erdbeben der Stärke 7,4 nördlich von Palu in Zentralsulawesi ereignet. Ein nachfolgender Tsunami mit einer Wellenhöhe von ca. 3 m richtete größere Schäden an, vor allem in Donggala und Palu. Das in der Nähe liegende Prince John Dive Resort liegt auf einer Landzunge und wurde nur leicht beschädigt, die Beschäftigten des Resorts sind ebenfalls wohlauf. Weitere Infos zum Resort…

Der Gunung Agung auf Bali ist weiterhin relativ ruhig. Der Vulkan qualmt gelegentlich etwas, zeigt aber keine auffällige Seismik. Aktuelle Webcam (URL wechselt ständig) und weitere Infos siehe…

Aktuelle Statusberichte zu anderen Vulkanen und Erdbeben im Newsblog von Marc Szeglat.

— Stand 13.09.2018 —

Die Aktivität des Gunung Agung auf Bali ist weiter zurückgegangen, siehe aktuelle Seismik…

Andere Vulkane in Indonesien stehen z.Zt. eher im Fokus, z.B. der Anak Krakatau, der Merapi, oder der Semeru in Java. Weitere Infos in Marc Szeglat’s Vulkan-Blog…

Auf Lombok scheint die Erde nach den Erdbeben im Juli und August wieder zur Ruhe gekommen zu sein. Fähren und Speedboote zwischen Bali und Lombok fahren seit Mitte August wieder, der internationale Flughafen ist wieder voll in Betrieb, und die ersten Hotels auf den Gili-Inseln haben bereits wieder geöffnet. Weitere Infos…

— Stand 06.08.2018 —

Der Vulkan Gunung Agung auf Bali zeigt sich in den letzten Wochen relativ ruhig, allerdings hat sich gestern ein Erdbeben der Stärke 7.0 im Nordosten Lomboks ereignet, zum Glück abseits der meisten Touristengebiete. Dennoch forderte das Erdbeben zahlreiche Todesopfer und Verletzte und richtete erhebliche Schäden an.

Die nordwestlich vorgelagerten Gili-Inseln wurden zunächst evakuiert, da Nachbeben zu befürchten waren. Eine ausgegebene Tsunami-Warnung wurde mittlerweile wieder aufgehoben.

Im  Süden von Lombok sowie in Nordbali war das Beben ebenfalls spürbar, richtete dort aber keine Schäden an. Dies versicherten uns lokale Hotels und Tauchresorts. Der Betrieb an den Flughäfen Denpasar/Bali und Praya/Lombok verläuft normal. Bitte beachten Sie die Reise- und Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amtes…

Weitere Infos und Live-Cam zum Gunung Agung:

https://magma.vsi.esdm.go.id
http://www.vulkane.net/blogmobil
https://www.youtube.com/watch?v=v0d5gPZNh-Q

— Stand 03.07.2018 —

Am 02.07. kam es abends zu einer weiteren Eruption am Gunung Agung, bei der erstmals Lava ausgeworfen wurde, die sich über Monate zuvor im Krater angesammelt hatte. Hierdurch wurde die Vegetation am Hang teilweise in Brand gesetzt, was aus der Entfernung zunächst nach herabfließender Lava aussah.

Am nächsten Tag hat sich die Lage wieder beruhigt, es tritt keine weitere Lava aus, es hat sich auch kein Nebenkrater gebildet. Der Vulkan hat wieder etwas Druck abgelassen; die Seismik ist wieder auf niedrigem Niveau, siehe…

Die 4 km Sicherheitszone rund um dem Berg bleibt bestehen. Sämtliche Resorts der Region haben weiterhin geöffnet. Der Flughafen in Denpasar operiert normal.

Weitere Infos, Videos und Statusberichte:

https://magma.vsi.esdm.go.id
http://www.vulkane.net/blogmobil
https://www.flightradar24.com/-9.88,115.17/7
https://www.youtube.com/watch?v=v0d5gPZNh-Q

Seiten: 1 2 3 4


Top

Diese Seite weiterempfehlen: