Dive & Dream Tauchreisen - Ihr Spezialist für Tauchreisen in Indonesien

Tauchen in Indonesien

Persönliche Beratung:

  +49 (0)234 7775205

  info@dive-and-dream.de

» Schiffe » SY Adelaar – Sumbawa, Komodo + Alor

SY Adelaar – Sumbawa, Komodo + Alor

Tauchsafaris mit der SY Adelaar gehen ganzjährig nach Sumbawa, Komodo und Alor, jeweils ab/bis Bali oder Maumere. Während der Touren werden auch mehrere Landausflüge unternommen, u.a. zu den berühmten Komodowaranen auf Komodo und Rinca.

SY Adelaar

Preis: ab 3.775,- €

11 Tage/10 Nächte, Sumbawa + Komodo, ab/bis Bali, Ü/VP in State Room 4, inkl. Tauchen (Preis pro Person, ohne Flüge)

Buchungsanfrage senden

Beschreibung Adelaar

adelaar_logoDie SY Adelaar ist ein exklusives Tauch-Safariboot, welches schon seit 1994 im Gebiet des Komodo-Nationalparks kreuzt. Das Schiff ist ein holländischer Schoner mit einer abenteuerlichen Geschichte und wurde 2011 umfassend modernisiert. Die Adelaar verbindet den Charme eines historischen Seglers mit den Annehmlichkeiten moderner Kommunikations- und Sicherheitstechnik.

Das Boot ist zwar als Liveaboard konzipiert, ist jedoch kein reines Tauchkreuzfahrtschiff. Nichttaucher kommen hier ebenso auf ihre Kosten, da zahlreiche Landausflüge, u.a. zu den berühmten Komodowaranen angeboten werden. Zudem sind viele der Tauchziele auch für Schnorchler interessant.

Die Adelaar fährt ganzjährig 11-tägige Tauchsafaris nach Sumbawa und Komodo ab/bis Bali, sowie 2-3 mal jährlich Touren nach Alor ab/bis Maumere. Besonderes Highlight: Sondertouren zu einem (noch) geheimen Walhai-Spot in Komodo (auf Anfrage).

Die Crew besteht aus 10 erfahrenen Seeleuten, die aus allen Teilen Indonesiens stammen. Alle sprechen Englisch (und zum Teil auch etwas Deutsch) und sind sehr erfahren im Umgang mit europäischen Gästen an Bord. Die Mitglieder der Crew sind permanent bestrebt, den Qualitätsstandard ihres Services auf der Adelaar zu steigern, um jede Tauchsafari für Sie zu einem einmaligen Erlebnis zu machen.

Was Tauchgäste mitbringen sollten:

  • Eigene Tauchausrüstung, Tauchzertifikat und Logbuch,
  • Ärztliche Tauchtauglichkeitsbescheinigung (max. 2 Jahre alt)
  • Tauchcomputer mit frischen Batterien, Adapter für INT-Flaschen (falls vorhanden)
  • Für Strömungstauchgänge: Signalboje/-pfeife
  • Ersatzteile für persönliche Tauchausrüstung
  • Tauchlampe (kann gemietet werden)

SY Adelaar – Virtuelle Tour:

Ausstattung Adelaar + Kabinenfotos

SY Adelaar unter Segel

SY Adelaar unter Segel

Die Adelaar bietet Platz für bis zu 8 Gäste in 4 klimatisierten Zweierkabinen: einer großzüg eingerichteten Master Suite und 3 geräumigen State Rooms – alle mit eigenen Marmor-Bädern und exklusiver Ausstattung. Die luxuriöse Master Suite besitzt ein Queensize-Doppelbett (207 x 160 cm), ein zusätzliches Sofa/Einzelbett (210 x 70 cm), Flachbildschirm, 2 Schreibtische, sowie viele Schränke und Kommoden. Das Bad ist mit einer geräumigen Dusche, 2 Waschbecken und separatem WC ausgestattet.

Die drei anderen Gästekabinen, die großen State Rooms, verfügen jeweils über ein Doppelbett (State Rooms 2/3: 200 x 140 cm, State Room 4: 200 x 127 cm), Flachbildschirm und Intercom-Anlage, sowie viel Stauraum in Schränken und Schubladen. Jede Kabine hat ein eigenes Badezimmer mit separater Dusche, WC und Waschbecken. Die beiden größeren State Rooms 2/3 sind mit zusätzlichem Schreibtisch und Sofa/Einzelbett (200 x 65 cm) ausgestattet und können somit auch als Twin- oder Familienkabine genutzt werden.

Kabinenplan: 1 Master Suite, 2 State Room 2, 3 State Room 3, 4 State Room 4, 5 Bibliothek, 6 Hauptsalon, 7 Galley/Kombüse

In einem kleineren Salon auf Kabinenebene befindet sich die Bibliothek. Der lange Tisch, der an den Hauptsalon angrenzt, kann als PC-Arbeitsplatz, Kamera-Ladestation oder als Schreibtisch genutzt werden. Der Salon auf dem oberen Deck ist der ideale Ort, um sich zu treffen und die Mahlzeiten einzunehmen. Hier genießen Sie zudem eine herrliche Aussicht auf das Meer.

Auf dem Hauptdeck gibt es an einem langen Tisch, unter einem großen Sonnendach, weitere Sitzgelegenheiten – ein idealer Platz, um bei einem Glas Wein den warmen Fahrtwind und die vorbeiziehende Inselwelt zu genießen. Bequeme Polster sind in ausreichender Zahl vorhanden.

Kabinenfotos State Rooms:

Spezifikation Adelaar:

  • Schiffstyp: holländischer Stahl-Segelschoner, modernisiert in 2009
  • Länge: 38 m, Breite: 5,5 m, Tiefgang: 2,5 m
  • Mercedes Marine Diesel (380 PS), 3 Generatoren 25-65 kVA
  • Generatorleistung: 240 V/50 Hz, 24 h am Tag
  • Schuko-Steckdosen in allen Kabinen (US/UK-Adapter an Bord erhältlich)
  • 3.600 Liter/Tag Frischwasseraufbereitung
  • Kompressoren: 3x Bauer Capitano, 24x 12 l. Alu-Tanks (INT)
  • Neue Nitrox-Membrananlage
  • 2 Aluminium-Beiboote mit 40 PS-Außenbord-Motoren
  • Nautilus Lifeline, elektronisches Notruf-/Ortungssystem
  • Navigationssystem: Furuno GPS, Koden Radar, Sat-Kompass
  • ICOM HF-Empfänger (alle Kanäle) und VHF-Funkgerät
  • Inmarsat Mini-M Satellitentelefon & Fax
  • 2 Rettungsinseln, Rettungswesten/-ringe, Rettungsboje/-leuchte
  • Sauerstoff und Erste-Hilfe-Ausrüstung
  • Mehrsprachige Bibliothek/Videothek

Routen und Tourbeschreibungen (Alor ab 2018)

Die Unterwassergebiete des Komodo-Nationalparks gehören zu den artenreichsten und farbenprächtigsten Riffen Indonesiens. Komodos Tauchplätze zählen zu den besten der Welt und sind der klare Höhepunkt der Tour.

Liebhaber von seltenen Arten, viele davon im Makrobereich, kommen ebenso auf ihre Kosten wie „Großfischjäger“: Mantas, Mobulas und Adlerrochen werden regelmäßig gesehen. Graue Riffhaie, Weiß- und Schwarzspitzen-Riffhaie, Makrelenschwärme, Thunfische, Napoleonfische, Büffelkopf-Papageienfische und Barrakudas durchkreuzen die Gewässer und sind eine Freude für jeden Großfisch-Fan. Dazu gibt es viele Schildkröten und regelmäßig auch Delfine.

SY Adelaar - UW-Landschaft Komodo

SY Adelaar – UW-Landschaft Komodo

Aber auch während der Fahrt nach Komodo oder auf dem Rückweg gibt es einiges zu entdecken. Die Tauchplätze vor Moyo, Satonda oder Sangeang stehen ebenfalls auf dem Programm. Das Tauchen vor der Vulkaninsel Sangeang ist speziell: der schwarze Lavasand steht in herrlichem Kontrast zu den bunt bewachsenen Riffen.

Sangeangs Riffe werden von verschiedenen Arten Pygmäen-Seepferdchen bewohnt, sowie von Anglerfischen, Geisterpfeifenfischen und zahlreichen bunten Nacktschnecken und spanischen Tänzerinnen. Diese einzigartigen Lebewesen machen das Gebiet zu einem Traum für jeden Makro-Fotografen.

Landausflüge werden ebenfalls unternommen, u.a. zum Fischerdorf Sebotok auf Moyo Island, zum Salzwasser-Kratersee von Satonda, zur Insel Gili Lawa Laut (Lookout mit toller Fernsicht!) und natürlich zu den berühmten Komodowaranen auf Komodo und  Rinca. Hier besteht die Möglichkeit, zusammen mit einem Nationalpark-Ranger auf einer Wanderung die Drachen aus nächster Nähe zu sehen.

Ab 2018 werden zusätzlich Alor-Touren ab/bis Maumere/Flores angeboten.

Detaillierte Tourbeschreibungen*:

Sumbawa + Komodo, ab/bis Bali, 11 Tage/10 Nächte

Sumbawa + Komodo, ab/bis Bali, 11 Tage/10 Nächte

Anklicken der blauen Ortsnamen verlinkt nach„Google Maps“.

Routenbeschreibung:

1. Tag, Montag (0 TG)
8.00 Uhr: Abfahrt Serangan (Bali).

2. Tag, Dienstag (2-3 TG)
Satonda oder Balahai (Nord Sumbawa) für zwei oder drei Tauchgänge.

Auf der kleinen Vulkaninsel Satonda hat einen Salzwassersee, den man nach einem kurzen Spaziergang erreicht. Am Ufer des Sees stehen sogenannte Wunschbäume. Lokaler Tradition gemäß kann man sich hier etwas wünschen, indem man einen Stein an einen der Äste dieser Bäume hängt.

3. Tag, Mittwoch (4 TG)
Ankunft im Komodo National Park. Gili Lawa Laut: drei Tauchgänge, Nachttauchgang in Slawi Bucht

Zwischen den Tauchgängen kann der Hügel auf der Insel Gili Lawa Laut bestiegen werden. Diejenigen, die den anstrengenden steilen Aufstieg gemeistert haben, werden mit einer spektakulären Aussicht über den ganzen Nationalpark belohnt.

4. Tag, Donnerstag (3-4 TG)
Besuch der Insel Komodo mit ihren Waranen (Drachen). Einfacher Spaziergang der zwischen anderthalb und drei Stunden dauert.
Zwei bis drei Tauchgänge plus ein Nachttauchgang um Nusa Kode im Süden der Insel Rinca. Der Strand direkt neben unserem Ankerplatz wird so gut wie jeden Nachmittag von mehreren Komodo Waranen besucht; man kann sie entweder gemütlich von unserem Sonnendeck beobachten oder mit einem der Beiboote ein wenig näher an den Strand fahren.

5. Tag, Freitag (4 TG)
Drei Tauchgänge um Nusa Kode, Nachttauchgang in Lehok Sera

Auf einem Abendspaziergang am Strand der abgeschiedenen Bucht von Lehok Sera kann man beim Sammeln und Kosten wilder Tamarinde-Früchte mit etwas Glück Herden von Timor-Hirschen und Wildschwein-Familien antreffen.

6. Tag, Samstag (4 TG)
Zwei Tauchgänge in Langkoi an der Südküste von Komodo, ein Tauchgang bei der Insel Padar, Nachttauchgang bei Padar oder Nachttauchgang bei der Insel Wainilu

Sofern es die Bedingungen erlauben, setzen wir auf der Strecke zwischen Langkoi und Padar die Segel. Beide Strände, auf Padar oder auf Wainilu, sind idyllische Orte um ein wenig im Strandgut (Muscheln, Korallen, Nautilusschalen etc.) herumzustöbern, natürlich ohne etwas mitzunehmen. Wir folgen den Nichts-Mitnehmen-Regeln des Nationalparks.

7. Tag, Sonntag (4 TG)
Ein Tauchgang bei Padar, zwei Tauchgänge im Norden der Linta-Straße, Nachttauchgang in der Gili Lawa Darat Bucht.

An diesem Tag gibt es auch die Option einer längeren Morgenwanderung anstelle des ersten Tauchganges: wenn sich die ganze Gruppe dazu entschließt, machen wir auf der Insel Rinca eine Wanderung, um nochmals Komodo-Warane zu sehen.

Verglichen mit dem Spaziergang auf Komodo ist der Weg in Rinca ein wenig länger, anstrengender und allgemein ein bisschen „wilder“, in der Regel sieht man eher mehr Komodo-Warane, auch wenn von geringerer Größe als auf Komodo selber, und man bekommt auch sonst mehr wilde Tiere zu Gesicht. Am späten Nachmittag kann man entweder einem der vielen Strände rund um Gili-Lawa Darat entlangschlendern oder mit dem Beiboot die Mangroven der Bucht erkunden.

8. Tag, Montag (4 TG)
Drei Tauchgänge um Gili Lawa Laut und/oder im Norden der Linta-Straße, Späterer Nachmittag Verlassen des Komodo Nationalparks, Nachttauchgang bei Gili Banta

Eine andere Möglichkeit ist, den Nationalpark schon frühmorgens zu verlassen, um die berühmten Tauchplätze Gili Bantas zu betauchen: GPS Point und Tanduk Rusa (auch als „Roller Coaster“ bekannt). Das sind beides, absolute Top-Tauchplätze, mit Tauchplätzen, die sich im Innern des eigentlichen Nationalparks befinden, von der Qualität her absolut vergleichbar (sehr reich an Fischen, auch Schwärmen, oft Großfisch, spektakuläre Wände und Korallen).

Da die Bedingungen an diesen Plätzen jedoch ziemlich launisch sein können, und es durchaus sein kann, dass sie nicht sicher betauchbar sind, sind wir ab und zu gezwungen auf andere Tauchplätze rund um Gili Banta auszuweichen. Und diese Plätze wie „Sternenkrieg“ oder „Schweizer Träume“ sind zwar nicht schlecht (man sieht doch relativ regelmäßig Schildkröten, Weiß-Spitzen Riff-Haie und auch von der Makro-Fauna nicht schlecht), aber verglichen mit den Plätzen innerhalb des Nationalparks von minderer Qualität.

9. Tag, Dienstag (4 TG)
Drei Tauchgänge um die Vulkan-Insel Sangeang.

10. Tag, Mittwoch (2 TG)
Zwei Tauchgänge bei Moyo, Nord-Sumbawa.

Kurz nach Mittag verlassen wir Moyo in Richtung Bali. Zwischen den Tauchgängen sind unsere Gäste willkommen, mit uns ein traditionelles Dorf mit seinen auf Pfählen gebauten Häusern zu besuchen.

11. Tag, Donnerstag (0 TG)
Zurück in Bali. Verlassen des Bootes zwischen 8:00 Uhr und 12:00 Uhr. Wir hoffen die Tour hat Ihnen gefallen!

Alor, ab/bis Maumere, 12 Tage/11 Nächte

Alor, ab/bis Maumere, 12 Tage/11 Nächte

Anklicken der blauen Ortsnamen verlinkt nach„Google Maps“.

Routenbeschreibung:

1. Tag, Maumere, Flores
An early morning flight from the island of Bali, brings you to the harbor town of Maumere on the island of Flores. Our staff will greet you at the airport upon arrival, and accompany you to the Adelaar. A main port town for the island, Maumere harbor has a colorful local market where the women sell an array of handwoven ikats, fresh vegetables, meats and fish.

Strategically located on the northern coastline, Maumere has a mixed population of Christians and Muslims, eager to meet tourists interested in their culture. Once onboard, we plan to do a check dive close by, then sail onwards through the night towards North Lembata.

2. Tag, Nord-Lembata
Awake and enjoy a coffee on deck as we start our first full day of diving in this remote location with stunning topographical features and beauty. The narrow strait allows for a steady flow of currents bringing deep water nutrients up to feed the lush corals and marine life. Off in the blue, pelagic creatures often make an appearance. In between dives, keep an eye on the horizon for passing cetaceans, as fall is whale migration season.

3. Tag, Savusee
We have sailed south to extremely remote areas, accessible only by liveaboard. We will explore worldclass dive sites around the untouched islands of the Savu Sea, which lies in the strait west of Pantar Island. These small islets tend to gather congregations of fish, which makes for a delightful dive as larger reef animals swim past the colorful Indian Ocean reefs.

4. Tag, Südliches Pantar
We start our exploration of Alor’s dive sites in the isolated area of Beangabang, which is a highlight of South Pantar. The small village, built around a church, is situated on a black sand beach. Locals must travel by boat to reach the main towns of Alor to gain access to shops and medical facilities. Down by the jetty, we have the option to walk carefully through a steamy natural volcanic water source.

Thanks to the volcanic and fresh water environment, Beangabang’s dive site “Religious critters”, which lies just off the beach, is a haven for weird and macro creatures. Photographers and muck diving enthusiasts will enjoy spending time in the sand looking for these rare wonders.

5. + 6. Tag, Pantar Strait
Picturesque villages cling to the steep rocky slopes of the islands in this Strait, which also hides wonderful and exciting dive sites. We explore the walls, drop-offs, slopes and underwater valleys and ridges of Pantar, Alor and Pura islands. This region has a reputation as a world-class dive destination, with some of the bestpreserved reefs in Indonesia.

Patchwork fields of varied anemones stretch as far as the eye can see. Hand-woven bamboo fish traps lying in the reef shallows make a picturesque scene. During safety stops, we look up in search of hand-carved outrigger boats of local fishermen. Their children love jumping in the water to visit surfacing divers, wearing incredible homemade glass goggles and big friendly smiles. Alorese hospitality is like nowhere else on earth.

7.  Tag, Kalabahi Bay
This morning, we enter a traditional village of the Abui tribe, feared headhunters until 1984. The fierce dance these warriors perform as you enter the village remains unnerving to this day. Enjoy the hypnotic sound of the moko drums as the Abui people dance.

For the ceremony, the Abui wear colorful ikats that they have handwoven in a pattern that is specific to their tribe. As they dance the lego lego,
the jingling sound of their metal anklets eerily fills the air with each step.

Our two dives planned for the afternoon and evening will be refreshing after the morning adventures. Kalahahi bay is well known for its exciting muck diving.

8. Tag, Pantar Strait 
Just off the shore of Pulau Ternate, dozens of women approach
liveaboards to display and sell their handmade
ikats woven in patterns, which reflect the fishing traditions of their respective cast.
There is time between our dives today if you wish to purchase one of these unique
ikat.

We dive today around the islands of Ternate and Reta for a glimpse into the underwater world teaming with a huge range of fish species and marine life scattered along the colorful walls.

9. Tag, Nord-Adunara
As we sail leisurely towards Flores Island, the landscapes change once more into the dry hills and sandy beaches that became familiar on initial days of our journey.

We have saved some of the best and most amazing reefs of the remote islands for last! Lush corals and clouds of fish are on the menu with a side of muck diving later in the day as we embark on a new critter hunt.

10. + 11. Tag, Maumere, Flores
Our last days onboard are spent exploring the beautiful coastline and islands near Maumere. The landscape is a postcard-like paradise with white sand beaches and turquoise blue water. We will dive along the walls and ridges looking for sharks and other denizens of the deep.

12. Tag, Goodbye!
Breakfast will be served onboard before you disembark and are transferred to the airport or to your hotel. We wish you a safe onward journey and hope you enjoyed your time on the Adelaar, made new friends and had
the experience of a lifetime.

* Tourverläufe sind beispielhaft und können sich aufgrund von Seegang, Wetter oder besonderen Wünschen der Taucher ändern

Adelaar Preise 2018* (inkl. Vollpension + Tauchen):

Unterbringung in halber klimatisierter Doppelkabine, inkl. Tauchen mit 4 Tauchgängen pro Tag und Landausflüge (kein Tauchen an An- und Abreisetagen).

Komodo, ab/bis Bali (11 T/10 N), State Room 4 3.850 €
Komodo, ab/bis Bali (11 T/10 N), State Rooms 2/3 4.368 €
Komodo, ab/bis Bali (11 T/10 N), Master Suite 4.858 €
Komodo + Walhaie, ab/bis Bali (11 T/10 N), State Room 4 3.964 €
Komodo + Walhaie, ab/bis Bali (11 T/10 N), State Rooms 2/3 4.431 €
Komodo + Walhaie, ab/bis Bali (11 T/10 N), Master Suite 4.930 €
Alor, ab/bis Maumere (12 T/11 N), State Room 4 4.858 €
Alor, ab/bis Maumere (12 T/11 N), State Rooms 2/3 5.372 €
Alor, ab/bis Maumere (12 T/11 N), Master Suite 5.921 €

 * Einzelbelegung einer Kabine +75 % Aufschlag, Leihausrüstung auf Anfrage

Eingeschlossene Leistungen:

  • Unterbringung in AC-Doppelkabine mit eigenem WC/Dusche, inkl. Handtücher
  • Alle Mahlzeiten inkl. Snacks, Kaffee/Tee, Wasser, Softdrinks
  • 4 geführte Tauchgänge/Tag (3 TG + Nacht-TG), inkl. Flasche/Blei, bei eigener Ausrüstung
  • Sämtliche Hafengebühren, Marine Park Fee bei Alor-Tour

Extrakosten:

  • Nitrox 180 € Tour Komodo, 200 € Tour Alor
  • Eintrittsgebühr Komodo-Nationalpark z.Zt. 135 € pro Person
  • möglicher Treibstoffzuschlag 6-15 € pro Person/Tag
  • Transfers Airport – Hotel Südbali – Serangan Hafen (u. zurück): 85/120 €, 1/2 Pers.
  • Alkoholische Getränke an Bord wie Bier, Wein etc.
  • Trinkgelder für Crew an Bord

Termine & Verfügbarkeiten

HP/VP=Halb-/Vollpension, HS/NS=Haupt-/Nebensaison, T/N=Tage/Nächte, TG=Tauchgänge

Diese Seite weiterempfehlen: